Tagesstempel Bamberg - Post Lange Str. 27

Letzte Änderung dieser Seite: 11.01.2020
Hier wollen wir Zug um Zug Stempel mit Bezug auf unsere Heimatstadt Bamberg aufnehmen.
Wir bitten alle Sammlerfreunde eventuell vorhandenes Material zur Verfügung zu stellen (Original oder Scann). Dies gilt natürlich auch für Detailangaben.
Suche mit
Google
Suchbegriff eingeben und [RETURN].
Beispiel: Firmenname ggf. mit Ergänzung (z.B. Müller Mantelfabrik) oder Herstellerkennung (z. B. F66/3503 oder E851928) eingeben
Angezeigt werden alle Seiten dieser Homepage mit dem Suchbegriff. Die gewünschte Seite im Browser starten und innerhalb der Seite dann mit den Suchfunktionen des Browsers (z. B. [Strg]+[F]) weitersuchen.

Einen Überblick über alle Bamberger Postanstalten, die Postleitzahlen und die Stempel siehe unter Menüpunkt Übersicht.

Soweit bei den Stempeln Jahreszahlen angegeben sind, haben diese vorgelegen.

Stempel der Vorphilatelie - Briefe der Vormarkenzeit bis zum 31.10.1849 - sind hier nur erfasst, soweit sie nach dem 01.11.1849 weiter verwendet wurden.
Überhaupt nicht erfasst sind "Zweizeiler" (rechteckige Stempel mit Bamberg, Datum usw.).

Bereits 1653 wurde eine Reichspostanstalt in Bamberg eingerichtet.
Die Postanstalt in der Langen Straße wurde am 28.11.1811 bezogen.

Am 25.07.1857 Verlegung in das Gebäude Schillerplatz 4 (dort auch Oberpost- und Bahnamt) als Postexpedition mit der Bezeichnung Bamberg 1 (siehe dort).

Mühlradstempel Halbkreisstempel Zweikreisstempel Einkreisstempel

Mühlradstempel


Hinweise zur Abstempelung der Briefmarken
Mühlradstempel wurden während ihrer Einsatzzeit bei allen damaligen Postanstalten in Bamberg verwendet (Lange Str. 27 und Post im Bahnhof). Daher hier einmalige Darstellung.

Zeit Von Bis Entwertung Briefmarke durch Hinweise
A 01.11.1849 11.11.1849 Tagestempel Marken nur innerhalb Bayerns.
B 12.11.1849 31.07.1850 Tagestempel und zusätzlich Federstrichentwertung
  • Bis 06.04.1850 Marken nur innerhalb Bayerns.
  • Ab 07.04.1850 auch nach Österreich, Preußen und Sachsen.
  • Danach Zug um Zug weltweit.
C 01.08.1850 19.11.1856 Mühlradstempel 1. Verteilung
(geschlossen)

Bamberg: "20"
(bei 2. Verteilung Armstein in Unterfranken)
Tagestempel nicht auf der Marke, sondern direkt auf dem Brief.
  • Stempel 1 - 402 (Orte alphabetisch sortiert); verteilt am 23.07.1850.
  • Stempel 403 bis 603 laufend bis zum 01.10.1856 bei Eröffnung einer neuen Postanstalt.
D 20.11.1856 30.11.1856 Tagestempel Umtauschzeit der bisherigen Mühlradstempel geschlossen.
E 01.12.1856 09.03.1869 Mühlradstempel 2. Verteilung
(geschlossen/offen)

Bamberg: "32"
(bei 1. Verteilung Bobingen in Schwaben)
Tagestempel nicht auf der Marke, sondern direkt auf dem Brief.
  • Stempel 1 - 606 (Orte neu alphabetisch sortiert).
    Stempel zuerst geschlossene Stempel. Stark abgenutzte oder sonst unbrauchbar gewordene geschlossenen Stempel wurden durch offene Mühlradstempel, ersetzt.
  • Stempel 607 bis 920 laufend bei Eröffnung einer neuen Postanstalt als offene Mühlradstempel.
F 10.03.1869 bis heute Tagestempel

Hinweis:
In der Zeit der Mühlradstempel wurden die Tagestempel auf dem Brief und nicht auf der Marke, abgeschlagen (siehe vorstehende Tabelle). Zusätzlich ist der größte Teil der Tagesstempel ohne Jahreszahl. Dies erschwert eine Zuordnung von Briefen zum Verwendungsjahr, sofern der Inhalt nicht mehr vorliegt. Bei losen Marken oder Briefstücken ist eine genaue Zuordnung zum Aufgabeort erschwert. Hier hilft u. U. die mögliche Verwendungszeit der Briefmarke, um festzustellen, ob die Marke während der 1. oder 2. Verteilung abgestempelt wurde.

 
Mühlradstempel 20 geschlossen
1. Verteilung

Einsatz:
01.08.1850 - 19.11.1856
Fälschung:
Auch als Sperati-Fälschung vorkommend.
Sonstiges:
Es soll auch eine Variante mit Ziffernhöhe 4,8 mm vorkommen.

Mühlradstempel 20 geschlossen
Variante 1:
Abstand zwischen den Ziffern sehr klein. Ziffernblock und Ziffern schmal.
Größe
6,6x5,2 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
0,25 mm
Breite 2:
3,05 mm
Breite 0:
3,30 mm
Mühlradstempel 20 geschlossen
Variante 2:
Abstand zwischen den Ziffern groß. Ziffernblock und Ziffer 0 breit.
Größe
7,2x5,2 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
0,7 mm
Breite 2:
3,05 mm
Breite 0:
3,45 mm
Mühlradstempel 20 geschlossen
Variante 3:
Ziffer Ziffern 2 und 0 breit. Ziffernblock breiter .
Größe
7,5x5,2 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
0,6 mm
Breite 2:
3,45 mm
Breite 0:
3,45 mm
Mühlradstempel 32 geschlossen
Die bisherige Nummer "20" für Bamberg wurde bei der 2. Verteilung der Mühlradstempel in "32" geändert (Umtausch).

Mühlradstempel 32 geschlossen
Einsatz:
01.12.1856 - 1858
Sonstiges:
Späteste bekannte Verwendung 02.04.1858.
 
Mühlradstempel 32 offen
Die geschlossenen Mühlradstempel der 2. Verteilung wurden Zug um Zug durch offene Mühlradstempel ersetzt.

Einsatz:
01.12.1856 - 09.03.1869
Sonstiges:
Früheste bekannte Verwendung 28.11.1856.
Späteste bekannte Verwendung 12.03.1869.
Hinweis:
Teilweise sind die Abstände der Schaufeln zusätzlich unterschiedlich breit. Diese Varianten sind hier nicht berücksichtigt.


Variante 1:
"3" und "2" laufen oben sehr lang und schmal aus (großer, schmaler Kopf)
Größe
7,1x6,1 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
1,0 mm
Variante 2:
Ziffern sehr hoch und breiter Abstand zwischen den Ziffern
Größe
8,2x5,8 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
1,4 - 1,5 mm
Variante 3:
Ziffern sehr hoch und "2" eckig"
Größe
8,1x5,5 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
1,1 mm
Variante 4:
Abstand zwischen den Ziffern sehr klein
Größe
7,5x6,0 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
0,1 mm
Variante 5:
Ziffern sehr niedrig
Größe
5,7x3,9 mm (Breite x Höhe)
Abstand:
0,8 mm
Sonstiges:
Dieser Stempel ist bisher nur auf einem Brief vom 27.03.1867 und auf einigen losen Marken bekannt.
Mühlradstempel 32 offen
Variante 6:
Außenkreis geschlossen
Sonstiges:
Dieser Stempel liegt nur im Postmuseum Nürnberg vor.


Δ Nach oben

Halbkreisstempel

Bei diesen Stempeln ist eine Zuordnung zu Jahren nur möglich, wenn das entsprechende Schriftstück ein Datum trägt.
Ab 1843 wurde bei diesen Stempeln die Stundenangabe eingeführt.
Die Angabe der Jahreszahl erfolgte 1882/1883 (Ausnahme: runde Stempel bei Hauptexpeditionen bereits 1868). In Bamberg ist bisher kein Halbkreisstempel mit Jahresangabe gefunden worden, obwohl in Franken auch Halbkreisstempel umgerüstet wurden.

Mit Stundenangabe römische Ziffern
Schrift Antiqua

Halbkreisstempel   Antiqua  Antiqua
Variante 1
Tag = Monat
Einsatz:
27.03.1850
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Halbkreisstempel
Variante 2a
Tag / Monat
Einsatz:
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Abstand Kreissehne zu Tag 3 mm
Halbkreisstempel
Variante 2b
Tag / Monat
Einsatz:
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Abstand Kreissehne zu Tag 4 mm
Halbkreisstempel
Variante 3
Tag // Monat
Einsatz:
1856
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Halbkreisstempel
Variante 4
Tag Monat ohne Zeichen
Einsatz:
1850
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Tag und Monat weiter Abstand.
 
Schrift Grotesk

Halbkreisstempel   PA 2 Grotesk  Grotesk
Variante 5
Großes Format ohne Zeichen
Einsatz:
1864 - 1865, 1869, 1871
1865 - 1869 (Literatur)
Form:
31,5x23,0 mm
Sonstiges:
Tag und Monat enger Abstand.

Halbkreisstempel
Variante 6
Kleines Format ohne Zeichen
Einsatz:
1868, 1871
Form:
28x20 mm
Sonstiges:
Tag und Monat enger Abstand.

Mit Stundenangabe 7A
Schrift Antiqua

Halbkreisstempel   Antiqua  Antiqua
Variante 7
Tag Monat ohne Zeichen
Einsatz:
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Die Angabe "7A" ist bei einigen bayerischen Postämtern zu finden. Die Bedeutung ist zur Zeit nicht bekannt.

Ohne Stundenangabe
Schrift Antiqua

Halbkreisstempel   Antiqua  Antiqua
Variante 8
Tag Monat ohne Zeichen
Einsatz:
1847 - 1864 (Literatur)
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Tag und Monat enger Abstand.
Halbkreisstempel
Variante 9
Tag Monat ohne Zeichen
Einsatz:
unbekannt
Form:
31,5x21,0 mm
Sonstiges:
Tag und Monat weiter Abstand.
Halbkreisstempel
Variante 10
Tag − Monat als Bruch
Einsatz:
1840, 1843
Form:
31x19 mm
Sonstiges:
Es ist nicht geklärt, ob dieser Stempel auch noch in der Markenzeit verwendet wurde.
Δ Nach oben

 

Zweikreisstempel

Arabische Ziffern für die Vormittagsstunden. Schrift Antiqua.

PA 1868  Antiqua  Antiqua
Bamberg
Monat in Buchstaben
Einsatz:
1858 - 1876, 1878, 1880
1858 - 1879 (Literatur)
Stundenangabe:
doppelt (hier 4 - 5)
Form:
22 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø
Sonstiges:
Auch mit ganz bzw. teilweise fehlender Monatsangabe gefunden (z. B. 17 xxxx 1876).
PA 1862
Bamberg
Monat in arabischen Ziffern.
Einsatz:
1861 - 1863
Stundenangabe:
doppelt (hier 7 - 8)
Form:
22 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø
Römische Ziffern für die Nachmittagsstunden. Schrift Antiqua.

PA 1860  Antiqua  Antiqua
Bamberg
Monat in Buchstaben.
Einsatz:
1858 - 1875
1858 - 1879 (Literatur)
Stundenangabe:
doppelt (hier VII - VIII)
Form:
22 mm Ø
Innenkreis:
13 mm Ø

Es gibt auch Stempel mit gemischter Stundenangabe. Z. B. 12 - I (arabische Ziffer für Vormittag und römische Ziffer für Nachmittag).
Δ Nach oben


Einkreisstempel

Schrift Antiqua. Alle Ziffern in arabischen Ziffern.

Bamberg Stadt  Antiqua  Antiqua
Bamberg Stadt
Einsatz:
1874
1876 - 1882 (Literatur)
Stundenangabe:
einfach - z. B. 10 Vor. = Vormittags oder 7 Nm. = Nachmittags
Form:
26,5 mm Ø
Stempelfarbe:
schwarz oder blau
Schrift Grotesk. Alle Ziffern in arabischen Ziffern.

Bamberg Stadt  Antiqua  Grotesk
Bamberg Stadt
Einsatz:
1874
1870 - 1882 (Literatur)
Stundenangabe:
einfach - z. B. 10 Vor. = Vormittags oder 7 Nm. = Nachmittags
Form:
27 mm Ø
Stempelfarbe:
schwarz oder blau
Mühlradstempel Halbkreisstempel Zweikreisstempel Einkreisstempel

Δ Nach oben
© Bamberger Briefmarken- und Münzsammlerverein e.V.
Drucken - Druckvorschau: Siehe Startseite | Hilfe.